Entdecken Sie die faszinierende Welt der Panorama-Fotografie!

Auf dieser Webseite können Sie viele Beispiele für den Einsatz von Kugelpanoramen sehen. Kugelpanoramen zeigen Ihnen Orte in einer interaktiven Darstellung mit 360 x 180 Grad – Sie können sich überallhin umschauen. Mit gedrückter linker Maustaste “lenken” Sie Ihren Blick durch das Panorama. Auf diese Art können Sie die abgebildeten Orte oder Räume auf eine ganz andere Weise erleben, als von normalen Fotos bekannt. Meine virtuellen Panoramen sind auch Handy, iPhone-, iPod- und iPad-kompatibel, d.h. Sie können auch ohne Flash zu benutzen die Panoramen sehen.

Wozu Kugelpanoramen gut sind? Sie helfen beim Marketing, um beispielsweise Ferienwohnungen, Hotels, Museen oder gar Städte für Kunden interessant machen. Auch Einzelhändler, Arztpraxen, Messen oder Immobilien können von dieser Art der Darstellung profitieren und sich so einen Vorteil gegenüber den Mitbewerbern sichern. Die Liste der potenziellen Örtlichkeiten und Anwendungsgebiete liesse sich endlos fortführen.
Hier ein wenig Information zum technischen Hintergrund: Alle Panoramen werden mit Hilfe eines stabilen Statives und eines sog. Nodalpunktadapters, eines speziellen Stativkopfes, erstellt. Zum Einsatz kommt eine digitale Spiegelreflexkamera mit einem 8mm – Fisheye – Objektiv.

Nach dem Erstellen der bis zu 18 Einzelbilder je Panorama wird jedes Bild aus dem Raw – in das Tiff – Format konvertiert. Optimiert werden dabei Weißabgleich, Tonwerte und Schärfe. Danach werden die Bilder an die Panorama – Software übergeben und miteinander verbunden.

Grundsätzlich verwende ich Belichtungsreihen mit 3 unterschiedlichen Werten, um den Dynamikumfang (der Bereich zwischen den hellsten und den dunkelsten Stellen im Bild) zu vergrößern. Dies ist nötig, um z. B. bei einem Panorama sowohl den Innenraum als auch den durch die Fenster zu sehenden Aussenraum sichtbar zu machen. Das Ergebnis ist denen normal belichteter Einzelfotos weit überlegen.